Mit Design Thinking zum Smart Home Portal für Energieversorger

Ein Gastbeitrag von Elena Wannenmacher, homeandsmart GmbH

Die Digitalisierung verändert Nutzerverhalten und Geschäftsmodelle nachhaltig. Die Themen Smart Home und Internet of Things werden einen wichtigen Einfluss auf die Energiewelt haben und gerade Energieversorger müssen sich dieser neuen Entwicklung stellen. Aktuell zeigen allerdings erst wenige Energieversorger auf dem Gebiet Smart Home wirklich Präsenz.

Das Portal www.homeandsmart.de informiert und berät herstellerunabhängig zu den Themen Smart Home, Internet of Things (IoT), Energie sowie E-Mobilität. Seit Mai 2017 bietet das Startup home&smart eine White Label-Lösung für B2B-Kunden: Mit geringem Aufwand können Energieversorger und Stadtwerke das Informationsportal unter ihrer eigenen Marke als White Label in den eigenen Webauftritt integrieren. Zudem besteht die Option, Links zu home&smart Partner-Onlineshops (z. B. Amazon oder tink) auf dem Portal einzublenden. Der Endkunde hat dadurch die Möglichkeit das empfohlene Produkt ganz bequem direkt online zu bestellen. Nach jedem Onlineeinkauf erhält das EVU eine Verkaufsprovision.

Den Endkunden stets im Fokus

Grundlage für die Entstehung des home&smart-Portals war ein vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) initiiertes Design Thinking Projekt. Hierbei wurde von international Studierenden des KIT aus verschiedenen Fachrichtungen für home&smart (damals noch nicht gegründet) folgender Fragestellung nachgegangen: „Wie wird die Plattform Anlaufstelle Nummer Eins für Kaufinteressenten von Smart Home Produkten?“

Wesentlich für die Vorgehensweise während der verschiedenen Workshops war es, sich immer wieder auf die Bedürfnisse und die Sicht des Endverbrauchers zu fokussieren. Als zentrales Leitmotiv stellte sich dabei der Wunsch der Verbraucher nach strukturierten und klar aufbereiteten Informationen, Inspiration und Beratung sowie Testberichten und Preisvergleichen heraus. Die gewonnenen Erkenntnisse wurden anschließend direkt bei der Umsetzung des Portals miteinbezogen.

Finale Verifizierung der Zielsetzung war der Abgleich der Ergebnisse aus dem Design Thinking Prozess mit den Ergebnissen aus einem Experten-Workshop. Letztendlich konnte so das Management überzeugt werden, die Plattform home&smart mit dem Ziel zu gründen „Wir wollen das führende herstellerunabhängige Informationsportal zu den Themen Smart Home und Internet of Things (IoT) in Deutschland werden“.

Best Practice, das White Label Pilotprojekt

Im Januar 2017 wurde das Pilotprojekt mit Energieversorgern gestartet, darunter die badenova sowie die Stadtwerke Freudenstadt. In jeder Pilotphase – Vorbereitung, Einbindung und Live-Test – lud home&smart die Pilotkunden zu Workshops ein. Das daraus gewonnene Feedback diente zur Verbesserung und Weiterentwicklung der White Label Lösung. Bereits im Mai konnten die ersten White Label Portale online geschaltet werden.

Aktuell haben bereits sieben Stadtwerke bzw. Energieversorger das Smart Home Informationsportal als White Label in ihren Webauftritt eingebunden. Um das White Label Angebot weiter auszubauen, ist home&smart stets auf der Suche nach neuen digitalen, kundenorientierten Services. Unter nachstehendem Link finden Sie weiterführende Informationen zum home&smart White Label Angebot.

Zur Autorin:

Elena Wannenmacher studierte Wirtschaftsingenieurwesen und Global Business Development. Seit Oktober 2016 ist sie bei der homeandsmart GmbH als Business Development Manager tätig und verantwortet das Produktmanagement des White Label Angebots.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.