"Fangen Sie an! So schnell es geht."

"Fangen Sie an! So schnell es geht."

Warum die digitale Transformation für Stadtwerke weder Selbstzweck noch "nice-to-have" ist, erklärt Jürgen Germies, Partner bei der Unternehmensberatung Haselhorst Associates.

1. Herr Germies, gibt es heute bereits smarte Stadtwerke?

Die traditionellen Geschäftsmodelle von Stadtwerken sind mittlerweile rückläufig. Viele Stadtwerke reagieren bereits aktiv auf diese Entwicklung. Die Verantwortlichen suchen nach einer neuen strategischen Positionierung und öffnen sich neuen Geschäftsmodellen. Smarte Stadtwerke haben ihre eigenen Prozesse weitgehend digitalisiert und entwickeln vielfältige, individuelle und vor allem zukunftsorientierte Geschäftsmodelle, die sich besonders auf die "Digitale Daseinsvorsorge" konzentrieren.


2. Welche besondere Expertise bieten Sie kommunalen Unternehmen mit Ihrer Beratung an?

Wir sind eine klassische Strategieberatung. Unser Fokus liegt auf der tatsächlichen Umsetzung der gemeinsam mit unseren Kunden erarbeiteten Planungen. Wir unterstützen Stadtwerke gern bei der Entwicklung und Umsetzung einer eigenen, individuellen Digitalisierungsstrategie. Im Idealfall geht es dabei sowohl um die Digitalisierung der Abläufe und Prozesse des aktuellen Geschäftsmodells als auch um neue Projekte und Geschäftsmodelle im Bereich Digitale Daseinsvorsorge und Smart City.


3. Die eigenen Digitale Transformation voranzutreiben, das sehen viele kommunale Unternehmen als eine zeitliche oder inhaltliche Herausforderung. Was raten Sie Ihnen?

Digitale Transformation ist weder ein Selbstzweck noch ein zusätzliches "nice to have". Das Ziel einer Digitalisierung ist es, Kundenschnittstellen, Abläufe und Prozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu optimieren, um so die Wettbewerbsfähigkeit von Stadtwerken sicherzustellen. Die besonderen Herausforderungen unserer Zeit wie die Energiewende oder die Verkehrswende lassen sich ohne eine tiefgreifende digitale Transformation der gesamten Branche gar nicht realisieren. Eine echte Alternative gibt es nicht. Wohl aber hilfreiche Unterstützung.
Der gute Rat kann daher nur lauten: Fangen Sie an! So schnell es geht.


>> Zum Profil von Haselhorst Associates

 

Das könnte Sie auch interessieren