Künstliche Intelligenz auf der Straße – Stadt Schönau + Vialytics

Künstliche Intelligenz auf der Straße – Stadt Schönau + Vialytics

Die Stadt Schönau mit ihren knapp 4.500 Einwohnern zeigt, dass man keine Mega City sein muss um Pionierschritte bei der Digitalisierung zu machen. Mitte des Jahres 2018 nahm die Stadt am Baden-Württembergischen Wettbewerb „Digitale Zukunftskommune@bw 2018“ teil. Dabei wurde Schönau neben fünf Hauptgewinnern als eine von 50 Kommunen ausgewählt, die aufgrund ihrer bisherigen Digitalisierungsleistung Fördergelder vom Land erhalten. Eines der Projekte, mit denen sich die Stadt beworben hatte, ist eine Kooperation zur effizienten Straßensanierung mit dem KI-Startup Vialytics.

Schönau ist offen für digitale Lösungen. Der Bürgermeister der Stadt Marcus Zeitler und Vialytics lernten sich 2017 kennen, als das Startup noch in der Entwicklungsphase seiner Lösung war. Vialytics nutzt Künstliche Intelligenz (KI), um Straßenoberflächen Bild für Bild zu analysieren und ermöglicht es damit Kommunen, den Straßenzustand selbstständig zu erfassen und automatisiert auswerten zu lassen. Mit solch einem modernen Straßenerhaltungsmanagement können Kommunen langfristig Geld sparen, indem Straßen länger erhalten statt neu gebaut werden. Dieses Potenzial will Zeitler nutzen: „Von der Kooperation versprechen wir uns ein schlüssiges Konzept, das uns als Orientierungs- und Entscheidungshilfe dient, wann wir welche Straßen sanieren.“ Seit Produktreife der Vialytics-Lösung im Sommer 2018 setzt Schönau inzwischen auf das Startup und sammelt erste Daten.

Schönaus Straßendaten erhebt aktuell der städtische Bauhof – mal mit dem Fahrzeug des Bauhofleiters und mit dem Multicar. Ein an der Windschutzscheibe befestigtes Smartphone speichert während der Fahrt regelmäßig Bilder und überträgt diese bei der nächsten WLAN-Verbindung in das Verarbeitungssystem auf einen Server in Deutschland. Hier werden im ersten Schritt personenbezogene Daten unkenntlich gemacht. Im Anschluss analysieren Algorithmen die Bilder auf Straßenschäden hin. Einzelne Abschnitte können bis zu einem Detaillierungsgrad von vier Metern betrachtet werden. Die Zeiten, in denen einzelne Personen mit Stift und Klemmbrett die Straßen ablaufen mussten, sind vorbei.

Schönau erhält jetzt eine laufende objektive Bewertung über den städtischen Straßenzustand.

Die Installation der Hard- und Software war laut Zeitler einfach. Spannend wurde es dann in der Praxis: „Wo bringe ich das Smartphone am besten an? Welche Straßen fahre ich in welchem Zeitraum ab? Welche Informationen werden in Zukunft für noch genauere Ergebnisse zusätzlich benötigt? Learning by doing bringt uns hier weiter.“ Gelohnt hat sich die Kooperation mit Vialytics für Schönau schnell. „Schon die ersten Ergebnisse übertreffen unsere Erwartungen“, so Zeitler weiter. „Bereits jetzt können wir anhand der gesammelten Daten klare Rückschlüsse für das zukünftige Straßensanierungskonzept ziehen. Wir erkennen, welche Straßen zukünftig schneller sanierungsbedarf haben und welche noch ein wenig warten können – das ist ein großer Vorteil bei der vorläufigen und zukünftigen Finanzplanung.“
 

Zum Profil von Vialytics.

 

Das könnte Sie auch interessieren