Live-Check des Stromverbrauchs für die Stadtwerke-Kunden in Herne

Live-Check des Stromverbrauchs für die Stadtwerke-Kunden in Herne

Den eigenen Stromverbrauch verfolgen, ihn mit anderen vergleichen oder die Prognose für eventuelle Nachzahlungen jederzeit abrufen – all das können die Kundinnen und Kunden der Stadtwerke Herne jetzt. Dank dem Startup-Produkt Powerfox.

Was Stromkunden heute wollen

In einem Gemeinschaftsprojekt der Trianel lernten die Stadtwerke Herne das Berliner Startup Power42 und seine Lösung Powerfox kennen. Seitdem arbeiten sie gemeinsam daran, dem Kundenstamm des Energieversorgers moderne Mehrwertdienste anzubieten.

Projektverantwortlicher der Powerfox-Kooperation seitens der Stadtwerke Sven Jankowski erklärt: „Wir wollten unseren Kunden in der heutigen digitalen Zeit die Möglichkeit geben, ihren Stromverbrauch und gegebenenfalls auch ihre Stromeinspeisung ins Netz auf Wunsch online selbst zu beobachten. Auf diese Weise könnten sie eventuelle Stromfresser ausfindig machen und in Echtzeit verfolgen, ob ihr monatlicher Abschlag noch passend ist.“

Im Projekt mit der Trianel und weiteren Stadtwerken musste zunächst geprüft werden, wie diese Mehrwertdienste angenommen werden würden. Um das herauszufinden, stattete Power42 elf Kundenhaushalte mit der Powerfox-Hardware zum Stromtracking und der dazugehörenden App aus. Über mehrere Monate sammelten die Projektbeteiligten dann Erfahrungen.

Timm Beyer, Geschäftsführer der Power42, berichtet über verschiedene Interessen auf Kundenseite. „Einige Pilotkunden haben fast nur den eigenen Verbrauch geprüft, während andere auch die ‚Vergleich-mit-anderen‘-Funktion  spannend fanden oder prüften, ob sie mit einer hohen Nachzahlung zu rechnen hätten.“ In einem Ergebnis-Workshop diskutierten alle gemeinsam die gewonnenen Ideen und Verbesserungsvorschläge und ließen sie in die anschließende Produktentwicklung einfließen.

Im Stadtwerke-Branding digital an den Markt

Nach der positiven Resonanz der Pilotphase entschieden die Stadtwerke Herne, dass sie mit der Powerfox-Lösung ab Januar 2020 und im eigenen Branding an den Markt gehen werden. Die Implementierung der Powerfox-Lösung ist einfach und geht schnell. Die Kundinnen und Kunden können die Zählerbox selbst montieren und die App ist in wenigen Sekunden aufs Handy geladen. Die Installations- und Einsatzkosten für Energieversorger sind gering. Damit ist die Lösung auch für kleine kommunale Unternehmen eine echte Chance, ihre Geschäftsmodelle digitaler zu gestalten.

Sowohl die Stadtwerke Herne als auch Power42 wollen weiter zusammenarbeiten und ihr gemeinsames Produkt unter Einbezug zukünftiger Kundenwünsche ausbauen. „Wir wissen, die Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden sind in stetigem Wandel“ sagt Jankowski. „Wir möchten ihnen immer ein zeitgemäßes Produkt anbieten.“ Auch Beyer verspricht sich von der zukünftigen Zusammenarbeit weitere wertvolle Erkenntnisse. „Wir sind davon überzeugt, dass das gegenseitige Vertrauen die Basis für zukünftige Erfolge sein wird.“

Die Kooperation ermöglicht es dem Startup, Produkte live am Markt zu testen und weiterzuentwickeln. Dieser Use Case zeigt eindrücklich, wie die Zusammenarbeit zwischen etablierten und jungen Unternehmen beide ein ganzes Stück voranbringt. 


>> Zum Profil der Stadtwerke Herne

>> Zum Profil von Power42

 

Das könnte Sie auch interessieren