"Lösungswege Corona" (Teil 2): E-Mobility-Abonnement für die grüne Ökobilanz von Unternehmen

"Lösungswege Corona" (Teil 2): E-Mobility-Abonnement für die grüne Ökobilanz von Unternehmen

Die aktuellen Herausforderungen der Corona-Krise stellten auch das Startup ePilot vor die Frage, wie kommunale Unternehmen in diesen Zeiten unterstützt werden können, denn: Laut EU-Gesetz muss jedes Unternehmen in den nächsten fünf bis zehn Jahren eine verbesserte Ökobilanz aufweisen.


In einer neuen Serie berichten wir über die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Kommunalwirtschaft und stellen zukunftsweisende Lösungswege und Best-Practice Beispiele aus dem KommunalDigital-Netzwerk vor. Im zweiten Teil der Serie wird aufgezeigt, wie man als Unternehmen gerade jetzt und trotz Corona an einer zukunftsweisenden Ökobilanz arbeiten kann.


Elektromobilität als smarte Ergänzung zu öffentlichen Verkehrsmitteln

Im Zuge der Corona-Pandemie haben viele Shared-Mobility-Anbieter den Betrieb eingestellt oder Kurzarbeit angemeldet. Selbst Platzhirschen wie Tier-Mobility aus Deutschland gehören dazu. Viele dieser Unternehmen, die E Scooter, E Bikes und E Autos verleihen, sind auf die Idee gekommen, Alltagshelden (Pflegekräften und Co. ) die Nutzung ihrer Fahrzeuge umsonst anzubieten.


Derzeit arbeiten 43 Prozent der erwachsenen Berufstätigen in Deutschland im Homeoffice - doch was ist mit dem Rest? Wie sollen die täglichen Pendelstrecken all jener gestaltet werden, deren Job nicht Zuhause ausgeübt werden kann?

KommunalDigital_News_EAbo_epilot2.jpg

© ePilot

In einer Studie der University of North Carolina wurde die gesamte Emissionsbilanz von amerikanischen Leih-E-Scootern untersucht. Dabei wurden sowohl die Materialgewinnung als auch die Herstellung sowie Nutzung berücksichtigt.

Das Resultat: Die Forscher gehen je nach Nutzungsszenario von etwa 88 – 126 Gramm CO2 pro Passagier pro Kilometer aus. Das ist ein besserer Wert, als ihn normale Autos erreichen. Mit einem Blick auf den CO2-Rechner von Quarks wird jedoch deutlich, dass öffentliche Verkehrsmittel durchaus besser abschneiden. Daher ist das Angebot der Leih-Elektromobilität als DIE intelligente Ergänzung zum ÖPNV zu betrachten. Strecken, die sonst mit dem PKW zurückgelegt werden, können ideal mit dem flexiblen Angebot von ePilot aus E Bikes, E Scootern und E Autos ersetzt werden.

Ein PKW stößt 18,9 kg pro 100 km mit einem Passagier aus. Dies sind rund 6,4 kg mehr als mit einem E-Auto, und gar 18,5 kg über dem Wert von E-Bikes unter denselben Voraussetzungen. Bei 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern können so 6.400 kg bis 18.500 kg pro 100 Kilometer eingespart werden. Das Resultat: Unternehmen können ihre CO2-Einsparungen problemlos nachweisen und erfüllen die Anforderungen in punkto Nachhaltigkeit auf simple Weise.*

(*Diese Werte berufen sich lediglich auf den Ausstoß an CO2, nicht jedoch auf Materialgewinnung und Herstellung der Fahrzeuge.)

>> Zum Profil von ePilot Mobility GmbH

>> Zum Marktplatzangebot "Elektromobilität für Firmenkunden und Mitarbeiter"

Das könnte Sie auch interessieren